Der Naturpark Frankenwald ist traumhaft schön und verteilt sich auf eine Fläche von 1022 km². Die Menschen sind sympathisch, traditionsbewusst und aufgeschlossen. Ein ideales Umfeld für unser Leben als behutsam wachsende Gruppe des freundlichen Miteinanders.

Nachhaltig

Intensivlandwirtschaft, Massentier- haltung, Nachverdichtung  für gewerbliche und Wohnnutzung ... Begriffe, wie wir sie aus den Regionen kennen, die kurzfristiges Wachstum als höchstes Ziel verfolgen. Der Umstand, dass die Region Frankenwald einst über Jahrzehnte zum "Zonenrandgebiet" zählte, hat heute nur Vorzüge: Lebensqualität in jeder Hinsicht. Trotz der großen Flächen, die "Natur" darstellen, gibt es sehr lebendige Städte mit interessanten Angeboten - Kronach, Kulmbach, Coburg, Bayreuth, um einmal die größeren zu nennen. Was verblüfft ist die Vielfalt, die man erst auf den zweiten Blick erfasst . Oberfranken hat die höchste Brauereidichte der Welt und - um einmal dieses Beispiel zu nutzen - die Vielfalt dessen, was man heute als "Craft-Bier" bezeichnet, ist tendenziell zunehmend. Man weiß eben zu leben ... und zu genießen und das schon lange. 

Teuschnitz

Nah genug an der Kreisstadt Kronach, um nicht zu weit vom urbanen Leben entfernt zu sein (22 km), dafür mitten in einem Umfeld, das die Rarität eines natürlichen Arnikavorkommens aufweist, ist das selbstbewßte Teuschnitz mit seinen ca. 2000 Einwohnern als lebendiger Mittelpunkt spürbar. Seit dem 13. Jh. ausgestattet mit Marktrechten hat es nicht nur die Wirren vieler Epochen und Zerstörungen überstanden, sondern es sogar geschafft, sich als Arnikastadt zu positionieren und zu profilieren. Die neu gegründete Arnika-Akademie ist Quell vieler Aktivitäten im Jahreskalender, die Lebensqualität zum zentralen Thema machen.  
Ein ideales Umfeld für die ersten Schritte zum Aufbau unseres gemeinnützigen Vereins MARJUT - Wohnen mit Freunden im Alter.

Menschliches

Es ist immer heikel, wenn man über Menschen schreibt. Wer ist man denn, dass man sich das erlauben darf?!  Auf der anderen Seite gibt es nichts Spannenderes, als über Men- schen zu schreiben und zu lesen. Deshalb wollen wir es wagen, hier an dieser Stelle ein paar Eindrücke zu schildern und bauen ganz auf die Großherzigkeit der Frankenwälder, uns das nicht übel zu nehmen.
Wo immer wir als leicht identifizierbare "Nicht-Franken" Fragen an Franken gestellt haben, erhielten wir nicht nur eine Antwort, sondern in der Regel auch ein Hilfsangebot. Das konnte in Form eines Hinweises sein, wen wir ansprechen könnten, das war manchmal sogar ein ganz konkretes Angebot zur Unterstützung. Dieses Verhalten, das uns in den dichtbesiedelten Wirtschaftsräumen doch weitgehend abhanden gekommen ist, hat uns rasch für die Frankenwälder eingenommen. Sicher gibt es auch in anderen Teilen Deutschlands Menschen, die ein Auge füreinander haben. Doch wir möchten hier heimisch werden. Es ist eine gewisse Unaufgeregtheit der Menschen, die ein guter Garant dafür zu sein scheint, dass Erhaltenswertes einfach beibehalten wird. Moden kommen und gehen ... die Menschen im Frankenwald hat das nie gestört. Gut so!